Auf ein Eis nach Schleswig

Auf ein Eis nach Schleswig, das haben sich Bärbel, Bine, Sybille Manfred und

Das Boot kurz nach dem Start

Noch nicht mal in Arnis...

Michael vorgenommen. Nicht ungewöhnlich, stimmt. Allerdings wollten die fünf nicht mit dem Auto von Kappeln nach Schleswig sondern CO2-neutral mit dem Ruderboot. Und das sind dann mal eben 36 Kilometer – und zurück mußte es ja auch wieder gehen.

Hier und da gab es dann von den Vereinskollegen etwas Kopfschütteln, 72 Kilometer an einem Tag sind nicht unbedingt normal. Da aber der Härtetest vor wenigen Wochen nach 48 Kilometern wegen Wellengang abgebrochen werden musste, waren die Ruderer heiß darauf zu beweisen, dass es kein Problem ist, eine solch lange Strecke zurück zu legen.

Morgens halb acht ging es bei herrlich glatter Schlei und leichtem Wind los. Regelmäßiges wechseln der Steuerleute gewährleistete, dass jeder mal in den

Erse "große" Pause kurz vor Lindaunis

Genuss einer kleinen Ruderpause kam. Sowohl auf der Hin- als auch auf der Rücktour wurden zwei 30-Minuten Pausen jeweils in Boren bei Lindaunis und Hellör bei Missunde eingelegt.

Etwas problematisch wurde es auf dem Hinweg im Bereich der großen Breite. Der Wind war aufgefrischt und es gab reichlich Wellen, die in einigen Fällen auch ins Boot schlugen. Doch das Eis war verlockend und trotz nasser Füße hielten die fünf durch.

Nach 6 Stunden war dann Schleswig erreicht. Am Holm wurde zwischen Fischereikuttern angelegt und das Boot vom Wasser befreit. Nachdem sich alle

Deekelsen in Schleswig

Geschafft, jetzt gibt´s die Belohnung...

trockene Kleidung übergezogen hatten, ging es durch die schöne Schleswiger Altstadt zur Eisbude.

Der Rückweg war dann dank Schiebewind etwas weniger kräftezehrend. Um halb vier gestartet, wurde schon nach fünf Stunden wieder in Kappeln angelegt. Die Mannschaft war zwar geschafft aber sehr zufrieden mit dem Tag. Immerhin war jetzt klar, das Training im Frühjahr und über den Sommer hat sich gelohnt, ca. 9000 Ruderschläge waren kein Problem, Powerriegel geben wirklich Power und das Eis in Schleswig ist sehr lecker.

Bei Missunde ein herrlicher Blick auf die Schlei

Hinterlasse eine Antwort