27 Kappelner Siege bei Ruderregatten in Essen, Bremen und Lübeck

Siegerehrung Frauenachter

Siegerehrung mit Laura Schwensen, Steuerfrau des Frauenachters

Mit 27 Siegen und zahlreichen guten Platzierungen in allen Altersklassen starteten die Ruderinnen und Ruderer der Ruderer der Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln von 1876 e.V. die Regattasaison 2011. Die Steuerfrau des deutschen Frauenachters Laura Schwensen und Jugendolympiasiegerin Judith Sievers waren bei der internationalen Regatta in Essen am Start. Für Laura Schwensen die seit Januar im Bundesstützpunkt Dortmund trainiert, war es der erste Start im neuformierten Achter. „Wir absolvierten das Rennen von Essen aus dem vollen Training heraus. Dennoch wollten wir beweisen, dass wir seit der WM in Neuseeland Fortschritte gemacht haben. Immerhin können wir dadurch, dass im Interesse einer optimalen Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in London jetzt fast die gesamte Mannschaft in Dortmund wohnt, nun häufiger zusammen trainieren und die gemeinsamen Kilometer sind für einen Achter nun mal entscheidend. Auf der ersten Streckenhälfte hatten wir noch einige Probleme den richtigen Rhythmus zu finden. Doch dann fanden wir immer besser zusammen. So konnten wir uns deutlich vom Feld absetzen und einen sicheren Sieg einfahren. Dies gibt uns Auftrieb für die Vorbereitung der kommenden Weltcups “, analysierte die 19 jährige Kappelnerin, die trotz ihres Umzuges nach Dortmund immer für die Rudervereinigung am Start ist, das Rennen. Die deutsche Crew setzte sich gegen Mannschaften aus Polen, Frankreich, den USA und weitere Boote aus Deutschland durch.

Judith Sievers

Judith Sievers, hier im Einer

Nach einer an Erfolg kaum zu überbietenden letzten Saison begann das Jahr 2011 für Judith Sievers mit einem Rückschlag: „Ich habe im Winter gut trainiert und konnte meine Leistungsfähigkeit in vielen Bereichen weiter steigern. Ausgerechnet im Trainingslager mit der A-Nationalmannschaft fing ich mir dann eine schwere Grippe ein. Nachdem ich dann beim Langstreckentest in Leipzig gar nicht starten konnte, hatte ich bei der 14 Tage später stattfindenden Einerüberprüfung des Deutschen Ruderverbandes noch nicht die richtige Form erreicht und war so mit meinem 18. Platz überhaupt nicht zufrieden. In Essen wollte ich nun beweisen, dass es aufwärts geht und ich freue mich, dass es gelungen ist.“, freute sich Judtih Sievers nach ihrem überraschenden Sieg als Schlagfrau im Frauenvierer. Am ersten Tag der Regatta startete sie mit Ulrike Törpsch aus Dresden im Zweier und belegte in der internationalen U23 Konkurrenz einen achtbaren dritten Platz. Im Vierer, in dem neben Törpsch, Caroline Hackler (ebenfalls Dresden) und Fabienne Knoke (Essen) ruderten, lief es noch besser. Völlig überraschend setzte sich die junge Crew in der offene Altersklasse durch. „Das Rennen war ein Bord an Bord Kampf mit dem nominell ersten deutschen Boot. Die Mannschaften aus den USA, Polen und der Schweiz konnten das hohe Tempo nicht mitgehen. Wir erwischten einen guten Start und konnten zunächst knapp in Führung gehen. Doch immer wieder schob sich die andere deutsche Mannschaft an uns vorbei. Im Endspurt gelang es mir als Schlagfrau, die Schlagzahl ordentlich nach oben zu treiben, auf der Ziellinie waren wir vorn.“ Dieser Sieg erstaunte selbst die Fachleute. So kam Chefbundestrainer Hartmut Buschbacher nach dem Rennen zu Judith Sievers, lobte die hervorragende kämpferische Leistung und munterte sie auf, bei der in Kürze stattfindenden zweiten Einerüberprüfung diesen Schwung mit in Boot zu nehmen.

Jes Lorenzen am Start

Jes Lorenzen am Start

Bei Regatten in Lübeck und Bremen zeigte auch der Nachwuchs der Rudervereinigung ansprechende Leistungen. Besonders überzeugen konnte Jes Lorenzen im U-19 Bereich der Leichtgewichte. Der Deutsche Meister von 2010 legte insgesamt sieben Mal am Siegersteg an. Viermal setzte er sich souverän im Einer durch und dreimal war er im Vierer erfolgreich.

Sven Hüttermann

Sven Hüttermann

Sven Hüttermann stand ihm in der Konkurrenz der Schwergewichte kaum nach. Er siegte in drei Einerrennen der Altersklasse U19 und zwei Rennen bei den Männern. Auch Michael Botz gewann sein erstes Rennen im Einer.

Elisabeth Amenu & Hanna Hüttermann

Elisabeth Amenu & Hanna Hüttermann

Zwei Siege gelangen Tobias Berger bei den Rennen der Masters. Im U17-Bereich freuten sich Johanna Botz, Elisabeth Amenu, Hanna Hüttermann und Lennart Klein über Siege. Alle vier starten in Landesauswahlmannschaften des Ruderverbandes Schleswig-Holstein. Ebenfalls überzeugen konnten die Kappelner Kinder.

Marie Rose & Sarah Teschner

Marie Rose & Sarah Teschner

In Bremen konnten sich Sarah Teschner und Marie Rose im Zweier sowohl auf der Langstrecke als auch auf der Kurzstrecke der 14 jährigen Mädchen durchsetzen. Ebenfalls in Bremen gewann Immanuel Amenu den Einer der 13 jährigen Jungen.

Hinterlasse eine Antwort