Steuerfrau Laura Schwensen Deutsche Meisterin im Achter – 20 weitere Siege in Köln und Otterndorf

Laura Schwensen mit dem Team des Frauenachters

Laura Schwensen mit dem Team des Frauenachters

An den Steuerseilen des deutschen Frauenachters errang Laura Schwensen von der Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln von 1876 e.V. bei den Deutschen Meisterschaften der Ruderer in Brandenburg einen souveränen Sieg. Damit erkämpfte die 19 jährige nicht nur den ersten deutschen Meistertitel ihrer eigenen Karriere, sondern auch den ersten Sieg bei altersoffenen Deutschen Meisterschaften für die Rudervereinigung Kappeln.„Natürlich ging der Frauenachter als großer Favorit an den Start, doch wir wollten in Vorbereitung auf die anstehenden Weltcups auch eine überzeugende Leistung abgeben. Mit mehreren Bootslängen Vorsprung auf den zweitplatzierten Achter ist uns dies

Siegerehrung

Siegerehrung

gelungen.“, freute sich Laura Schwensen. Stolz fügte sie hinzu: „Wir hätten bei diesem Wettkampf auch in der Kleidung der Nationalmannschaft fahren können, aber ich habe die Frauen gefragt, ob wir diesmal nicht lieber in der Vereinskleidung starten wollen. Alle waren einverstanden und so konnte ich im Trikot der Rudervereinigung Kappeln auf dem Siegerpodest stehen. Das war mir sehr wichtig, weil ruhig alle wissen sollen, aus welchem Verein ich komme.“

Nicht ganz so gut lief es bei diesen Deutschen Meisterschaften für Judith Sievers. Die amtierende Jugendolympiasiegerin und Juniorenweltmeisterin musste bei ihrem Start im Einer erneut erkennen, dass der Sprung in den altersoffenen Bereich sehr hart ist. „Leider war ich wegen einer leichten Erkältung wieder nicht in Bestform und konnte mein Leistungsvermögen nicht voll ausschöpfen. Mit meinem 16. Platz bin ich nicht zufrieden. Zumindest aber habe ich mir die Chance für die Nominierung zur U23-Weltmeisterschaft, die Ende Juli in Amsterdam stattfindet, erhalten. Dies zu sichern, ist jetzt mein Ziel  bei der Internationalen Ratzeburger und den Deutschen U23 – Meisterschaften.“, resümierte Judith Sievers nach den Rennen.
Hervorragend präsentierte sich der Nachwuchs der Rudervereinigung Kappeln bei der Internationalen Juniorenregatta in Köln. Besonders der 17 jährige Jes Lorenzen, bereits 2010 Deutscher Jugendmeister im Vierer der Leichtgewichte, überzeugte mit jeweils zwei deutlichen Siegen im Einer und im Vierer.

Jes Lorenzen am Siegersteg

Jes Lorenzen am Siegersteg

„Besonders freue ich mich über meinen Sieg im gesetzten Lauf des Einers, bei dem ich mich gegen Konkurrenten aus ganz Deutschland durchsetzen konnte. Damit hatte ich zu diesem Zeitpunkt nicht gerechnet. Da sollte auch bei den U19- Meisterschaften Ende Juni in Brandenburg was möglich sein.“, ordnete Jes Lorenzen seine Leistung ein.

 

Hanna Hüttermann und Elisabeth Amenu am Start

Hanna Hüttermann und Elisabeth Amenu am Start

Ähnlich gut zeigten sich Elisabeth Amenu und Hanna Hüttermann im Zweier der leichtgewichtigen Mädchen der Altersklasse U 17. Nachdem sie am ersten Tag ihr Rennen gewinnen konnten und sich damit für den ersten gesetzten Lauf qualifizierten, erruderten sie hier in einem spannenden Rennen den dritten Platz.

 

 

Einen weiteren Sieg errang Sven Hüttermann am ersten Wettkampftag im Einer der Altersklasse U19. In den gesetzten Läufen ging er sein Rennen zwar mutig an und fuhr zunächst in der Spitze mit. Im Endspurt fehlte dann jedoch das Stehvermögen.

Mit insgesamt 15 Siegen kehrten die Kinder- und Breitensportruderinnen und –ruderer von der Regatta in Otterndorf nach Kappeln zurück. Sehr gute Leistungen zeigten hier Sarah Malin Teschner und Marie Rose im Zweier 14 jährigen Mädchen sowie Immanuel Amenu und Jan Joppien im Zweier der 13 Jährigen Jungen. Beide Mannschaften gewannen sowohl die Langstrecke über 3000 m als auch ihre Kurzstreckenrennen mit jeweiliger Tagesbestzeit. Immanuel Amenu und Jan Joppien siegten zudem im Einer. Max Schock und Hanno Reese erkämpften im Zweier der 14jährigen Leichtgewichte ihren ersten Sieg, dem Max Schock im Einer gleich noch einen weiteren hinzufügte.

Bei den Breitensportlern setzen sich Pia Mohr und Sarah Wohlert im Zweier und im Vierer der Altersklasse U 19 durch. Thies Mohr gewann an beiden Tagen den Einer der Altersklasse U 17. Das gleiche gelang Tobias Berger im Senioreneiner.

Hinterlasse eine Antwort