Wesermarathon 2010

Am 2. Mai 2010 fand der Wesermarathon vom Kanu-Klub Hameln statt und diese Herausforderung ließen wir uns nicht nehmen…

Schild Weser

Die ersten 80km der Weser

Michael, Jan, Britta, Sibylle und ich (Kristiane) verluden schon am Freitag unser Ruderboot „Deekelsen“ und Samstag ging`s dann los nach Hann.-Münden. Dort fließen die Werra und Fulda zusammen und ab dann heißt der Fluss Weser. Im Startgebiet war schon ordentlich was los und wir haben erst einmal einen geeigneten Startplatz fürs Boot gesucht, Unterkunft bezogen und das Auto zum Zielort gefahren. Danach noch eine Pizza in der gemütlichen Altstadt genossen und ab ins Bett.

Um 5.00 klingelten die Wecker denn um 6.00 war der offizielle Start. Etwas aufgeregt waren wir schon, denn niemand von uns hatte bisher so eine Strecke am Stück gerudert. Nun denn, gestartet sind in Hann.-Münden 1.600 Teilnehmer. Es war bedeckt und noch recht frisch und erst einmal war warmrudern und orientieren angesagt. Es ist gar nicht so einfach auf einem schmalen Fluß mit zig kleinen Kanus und diversen Ruderbooten zu überholen. Doch wir kamen gut voran und die kräftige Strömung war angenehm beschleunigend. Die Weser schlängelt sich schön kurvenreich durch die Landschaft, rechts und links Berglandschaft mit sattem Maigrün und ab und zu eine Burgruine oder ein Schloss – herrlich. In Bad Karlshafen bei ca. 38km haben wir die erste ausgiebige Pause gemacht und uns die Beine vertreten, der Hintern war schon deutlich zu spüren.

Und weiter gings, vorbei an idyllischen Dörfern, Mini Fähren und unter einigen Brücken. Die letzten 10km fand ich persönlich echt hart – die Blasen an den Händen waren nicht mehr zu wegzudenken und ich hatte das Gefühl, mir stirbt der Hintern ab. Wir haben uns über jedes km Schild gefreut und dann…noch ein Kurve und Holzminden in Sicht. Michael hat uns taktisch klug ans Ufer dirigiert. JUHU – geschafft!!! Bedauerlicher Blick auf die Boote, die vorbeifuhren und noch 73km vor sich hatten, uns hat`s gereicht.

Die erfolgreiche Crew

v. links: Kristiane, Britta, Sybille, Michael, Jan

 

Nachdem wir unsere Medaillen in der Tasche hatten, wurde das Boot wieder verladen und nach einem kleinen Snack hat Jan uns wieder sicher in den Norden gefahren. Wir waren uns einig: wir sind ein gutes Team und es hat Spaß gemacht. Klasse Veranstaltung und wirklich ein Erlebnis – wiederholungsverdächtig.

Am Zielpunkt Beverungen (Bronze und 53 Km) sind angekommen 600 Teilnehmer,
am Zielpunkt Holzminden (Silber und 80 Km) sind angekommen 700 Teilnehmer,
am Zielpunkt Hameln (Gold und 153 Km) sind angekommen 300 Teilnehmer.

(Kristiane Stotz)

Hinterlasse eine Antwort