Weltcupsieg für Steuerfrau Laura Schwensen im Frauenachter und 8 Landesmeistertitel für Kappelns Ruderer

Weltcupsieger Frauenachter

Laura Schwensen (Mitte) gelang in Hamburg mit dem Frauenachter der zweite Weltcupsieg ihrer Karriere

Beim Ruderweltcup in Hamburg fuhr der deutsche Frauenachter um Steuerfrau Laura Schwensen von der Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln von 1876 e.V.  einen überzeugenden Sieg ein.  Dabei konnten die Boote aus China und Polen deutlich distanziert werden. Das deutsche Auswahlboot bestätigte den Aufwärtstrend in der vorolympischen Saison.

„Leider hatten die Mannschaften aus Großbritannien und Frankreich aus Angst vor dem EHEC-Virus  ihren Start in Hamburg kurzfristig abgesagt. Aber gerade die Chinesinnen gehören im Kampf um die olympischen Startplätze  zu unseren größten Konkurrentinnen. Im Vorlauf ließen wir sie im Endspurt noch einmal bedrohlich aufkommen. Im Finale gelang es uns, nach furiosem Start den Vorsprung über die Strecke zu halten und sogar noch auszubauen.“ ,  analysierte Laura Schwensen die Rennen. „Es ist natürlich besonders schön, vor heimischer Kulisse zu gewinnen. Selbst aus Kappeln war eine kleine Fangemeinde nach Hamburg gereist. Der Erfolg wird uns für die weitere Vorbereitung der WM in Bled (Slowenien) neuen Auftrieb geben.“, freute sich die 19 jährige Kappelnerin.

Auch die anderen Kappelner Ruderer haben neue Erfolge zu vermelden. Bei den Landesmeisterschaften in Bad Segeberg holten sie insgesamt acht Titel. Der witterungsbedingte Abbruch der Regatta  verhinderte ein noch besseres Abschneiden, da einige ambitionierte Sportler, wie z.B. Tobias Berger im Männereiner der Leichtgewichte gar nicht zum Zuge kamen.

Für die Kappelner Kinder ging es in Bad Segeberg nicht nur um den Landestitel , sondern auch um die Qualifikation für den Bundeswettbewerb in München.  Im Jungenzweier der Altersklasse 12/13 siegten auf der Langstrecke  Immanuel Amenu und Jan Joppien in souveräner Manier. Auch Ihnen blieb ein weiterer Sieg auf der Kurzstrecke aufgrund des Regattaabbruchs verwehrt.

Hanno Reese und Max Schock

Hanno Reese (li.) und Max Schock zweifache Landesmeister im Zweier der Leichtgewichte der 14 jährigen

Für Max Schock und Hanno Reese klappte es besser, sie wurden überzeugende Landesmeister auf  der Lang- und der Kurzstrecke. Spannender machten es Sarah Teschner und Marie Rose. Während sie sich auf der 3000 m Strecke einem Boot aus Preetz um 4 Sekunden knapp geschlagen geben mussten, zeigten sie über 1000 m großen Kampfgeist. Am Start zurückliegend, kämpften sie sich auf der Strecke mit jedem Schlag dichter an das führende Boot aus Preetz heran.

Marie Rose und Sarah Teschner

Marie Rose (vorn) und Sarah Teschner Landesmeisterinnen im Zweier der AK 14

 

Im Endspurt gelang es ihnen vorbeizuziehen, so dass auch sie glücklich und erschöpft am Siegersteg anlegen konnten. Die Rudervereinigung Kappeln ist damit mit drei Booten beim Bundeswettbewerb in München vertreten.

 
Für die älteren Sportler war die Landesmeisterschaft der letzte Test vor der Deutschen Meisterschaft. Johanna Botz im Zweier mit Isa Harden aus Geesthacht, Elisabeth  Amenu und Hanna Hüttermann im Leichtgewichtszweier, Sven Hüttermann im Junioreiner, und Jugendolympiasiegerin  Judith Sievers im Fraueneiner wiesen mit dem Gewinn des Landesmeistertitels eine gute Form nach.  Jes Lorenzen, 2010 Deutscher Meister im Vierer der Leichtgewichte, nutzte das letzte Wochenende vor der Deutschen Meisterschaft zum Training.  Er wies bereits bei den Juniorenregatten in Köln und Hamburg nach, dass er  auch 2011 zu den Medaillenkandidaten gehört.

Hinterlasse eine Antwort