Vier Deutsche Vizemeister für Kappelns Ruderer

Deutlicher Vorsprung des Deutschen Vierers

Bord an Bord – Kampf der Auswahl vierer des Deutschen Ruderverbandes mit Judith Sievers (vorn 2. v.r) deutlich vor der übrigen Konkurrenz

Bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften U 17, U 19 und U 23 gewannen die Ruderer der Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln von 1876 e.V. vier Silbermedaillen.  Ein 4. und ein 5. Platz komplettierten das Ergebnis.
In ihrem ersten Jahr im U 23- Bereich musste die noch achtzehnjährige Judith Sievers  gegen die Vorjahresmeisterin Ulrike Törpsch aus Pirna antreten.Das Rennen galt gleichzeitig als Entscheidungslauf für die Plätze in der Nationalmannschaft für die U23- Weltmeisterschaft, die Ende Juli in Amsterdam stattfinden wird.  Vom Start an setzte sich die Sportlerin vom Leistungszentrum Dresden etwas ab, doch Judith Sievers hielt Tuchfühlung und griff immer wieder an. Der 21jährigen Törpsch gelang es, gegenzuhalten. So konnte sie ihren Vorsprung bis ins Ziel behaupten. Ihr folgten die Kappelnerin und Fabienne Knoke aus Essen.

Judith Sievers und Ulrike Törpsch

Judith Sievers und U23 Meisterin Ulrike Törpsch (Pirna) bei der Siegerehrung

„Ich hatte mir für dieses Rennen viel vorgenommen und wollte alles versuchen,  mich gegenüber Ulrike Törpsch durchzusetzen, aber sie war an diesem Tag stärker als ich.“ resümierte die völlig erschöpfte Judith Sievers nach dem Rennen. „Ich freue mich natürlich auch über die Silbermedaille, aber sie bedeutet, dass ich in der U 23- Nationalmannschaft in diesem Jahr nur die Ersatzposition einnehmen kann.“ ergänzte sie.

Auch das abschließende Viererrennen wurde ein spannender Kampf. Hier traten unter anderem die beiden Auswahlboote des Deutschen Ruderverbandes gegeneinander an. Auch hier gelang es dem gegnerischen Boot zunächst einen Vorsprung zu erarbeiten, doch im Endspurt kam die Crew um Judith  Sievers  deutlich auf. Im Ziel fehlte eine Sekunde zum Sieg, was wiederum die Silbermedaille bedeutete. „Nach einem überragenden Jahr 2010, in dem ich alles erreicht habe, musste ich in meinem ersten U23 Jahr einiges Lehrgeld zahlen. Die Konkurrenz ist sehr stark und auch meine Gegnerinnen waren bereits international erfolgreich am Start. Die in diesem Jahr  gesammelten Erfahrungen werden mich in der Zukunft stärker machen.“, fasste die frischgebackene Juniorsportlerin des Jahres 2011 des Landes Schleswig-Holstein ihre bisherige Saison zusammen.

Jes Lorenzen

Jes Lorenzen Vizemeister im Einer und im Vierer

Ebenfalls im Einer und im Vierer ging Jes Lorenzen in der Altersklasse U 19 bei den Leichtgewichten an den Start. Bereits zu Beginn des Trainingsjahres hatte sich der vorjährige Deutsche Meister im Leichtgewichtsvierer eine Medaille im Einer vorgenommen. Gleich im Vorlauf traf er auf den großen Favoriten Moritz Moos aus Mainz. Da aufgrund des großen Meldefeldes nur die Vorlaufsieger eine Runde weiterkamen musste er den Umweg über den Hoffnungslauf  nehmen. Hier konnte sich Jes Lorenzen ebenso souverän durchsetzen wie im folgenden Halbfinale. Im Finale fiel er nach einer kurzzeitigen Führung nach dem Start zunächst auf den dritten Platz zurück, während sich der Mainzer immer mehr vom Feld absetzte. In einem furiosen Endspurt konnte Jes Lorenzen den bis dahin zweitplatzierten David Wager aus Wetzlar überholen und sich über den Vizemeistertitel freuen.

Jes Lorenzen (li) neben Moritz Moos (Mainz)(Mitte) und Daniel Wagner (Wetzlar) re.

Siegerehrung für Jes Lorenzen (li) neben Moritz Moos (Mainz)(Mitte) und Daniel Wagner (Wetzlar) re.

„Die Silbermedaille im Einer bedeutet mir sehr viel, weil ich das ganze Jahr darauf hingearbeitet habe.“ jubelte der ansonsten eher stille Lorenzen, der im Herbst 2003 in der Rudervereinigung Kappeln das Rudern begann. Das Viererrennen ist bei den Leichtgewichten traditionsgemäß eine sehr knappe Entscheidung. Auch im diesjährigen Finale lieferten sich vier Boote ein packendes Rennen.  In einem Herzschlageinlauf sicherte sich das Boot um Jes Lorenzen die Silbermedaille.
Weniger Glück hatten Elisabeth Amenu und Hanna Hüttermann im Leichtgewichtszweier  U 17.  Nach einem Vorlaufsieg über die späteren Meisterinnen konnten sie sich im Halbfinale trotz eines Bahnnachteils aufgrund schräg einfallenden Seitenwindes für das Finale qualifizieren.  Hier übernahmen sie, auf der ungünstigen Außenbahn startend, zunächst die Initiative und führten nach 500 m das Feld an. Im Endspurt nutzten die im Windschatten der Tribüne fahrenden Boote ihren Vorteil aus und überspurteten die Kappelnerinnen, die mit einer 0,51 Sekunden die Medaillenränge verpassten und Vierte wurden.
Eine Außenseiterchance rechneten sich Sven Hüttermann und Michael Botz gemeinsam mit ihren Trainingspartnern aus Bad Segeberg im Vierer U 19 aus. Auch sie hatten sich über Vorläufe für das Finale qualifiziert. Dort trafen sie auf die Auswahlboote des Deutschen Ruderverbandes. Mutig gingen sie das Rennen an und lagen bei Streckenhälfte auf einem sensationellen dritten Platz. Auf den zweiten 1000 m jedoch verließen sie die Kräfte. Sie konnten nicht mehr in den Kampf um die Medaillen eingreifen, belegten aber dennoch einen beachtlichen 5. Platz.
Die Mehrheit der Leistungsruderer der Rudervereinigung  Kappeln hat damit ihre Hauptsaison 2011 abgeschlossen. Auf Laura Schwensen und Judith Sievers kommen noch Aufgaben in der Nationalmannschaft zu. Sechs Kinder werden die Kappelner Farben beim Bundeswettbewerb in München vertreten.

Hinterlasse eine Antwort