Rudervereinigung Kappeln – Gold, Silber und Bronze bei Deutschen Meisterschaften

Das Kappelner Team

Das Kappelner Team

Bei den Deutschen Meisterschaften auf dem Ruderergometer in Essen-Kettwig konnten die Ruderinnen und Ruderer der Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln von 1876 e.V. an bisherige Erfolge anknüpfen. Mit zwei Gold- und einer Silbermedaille präsentierte sich das kleine Team von der Schlei sehr erfolgreich.

Anita Geisler und Thomas Kleine Uthmann

Anita Geisler und Thomas Kleine Uthmann

In den Rennen für Menschen mit geistiger Behinderung konnten Anita Geisler und Thomas Kleine-Uthmann ihre Erfolge aus dem Vorjahr anknüpfen. Beide verteidigten ihre Titel und wurden erneut Deutsche Meister. Thomas Kleine Uthmann freute sich: „ In Lübeck bei der Landesmeisterschaft habe ich auf dem anderen Ruderegometer eine neue Bestzeit erreicht. In Essen war ich etwas langsamer. Aber ich bin mit dem Wettkampf trotzdem sehr zufrieden und mit Gold sowieso.“ Anita Geisler ergänzte: „Wir Kappelner waren eine tolle Mannschaft. Selbst die lange Fahrt nach Essen hat Spaß gemacht. Da konnte ich auch schnell rudern. Die Goldmedaille macht mich glücklich.“

Andrea Henrici li und Ulrike Sievers Starnberg

Andrea Henrici li und Ulrike Sievers Starnberg

Auch Ulrike Sievers reiste als Titelverteidigerin bei den Frauen der Altersklasse 40-49 zur Deutschen Meisterschaft an. Ihre Vorbereitung lief in diesem Jahr jedoch alles andere als gut. Ende 2017 musste sie sich einer Knieoperation unterziehen. Das bedeutete einige Wochen Trainingsausfall. „In den letzten Wochen hatte ich zwar weniger Schmerzen, aber die Beweglichkeit des Knies war noch nicht gut, so dass ich deutlich kürzer rudern muss.“, beschrieb Ulrike Sievers die Situation. „ Das Rennen ging ich dann entsprechend vorsichtig an. Nach der Hälfte der Strecke lag ich auf dem zweiten Platz. Da war ich schon zufrieden, obwohl der Rückstand nach vorn recht groß war. Im Endspurt kam ich dann noch mal dichter an die führende Gaby Zündorf aus Düsseldorf heran, aber es reichte nicht mehr. Über Silber freue ich mich nach den Ausfällen der letzte Monate sehr.“ sagte die neue Deutsche Vizemeisterin. Im gleichen Rennen kam Andrea Henrici auf den 5. Platz. Für sie war es der erste Wettkampf auf nationaler Bühne und sie machte ihre Sache gut. „Ich möchte im nächsten Jahr an der Weltmeisterschaft in den USA teilnehmen. Diesen Wettkampf sehe ich als weiteren Schritt dorthin. Es war echt beeindruckend, vor dieser Kulisse zu rudern und die Zeit war auch ganz gut.“ , schätzte die Newcomerin ihren Wettkampf ein. Nachdem in Essen die 1000 m zu bezwingen waren, nahmen Andrea Henrici und Ulrike Sievers inzwischen an einer weiteren Meisterschaft, der Internationalen Deutschen Meisterschaft im 30 Minuten Ergorudern im bayrischen Starnberg teil. Bei diesem Wettkampf ging es darum, auf dem Rudergerät in 30 Minuten so viele Meter wie möglich zurückzulegen. Die Frauen aus Kappeln glänzten auch in dieser Disziplin. Andrea Henrici wurde, dieses Mal in der Leichtgewichtsklasse startend, mit 6885 m Zweite. Ulrike Sievers erreichte mit 7087 m den dritten Platz.

Michael Schürmann

 

Hinterlasse eine Antwort