Kappelner Steuerfrau Laura Schwensen wechselt nach Dortmund

Laura mit Deutshlandskull

Laura Schwensen, Steuerfrau des Frauenachters

Laura Schwensen von der Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln von 1876 e.V. wechselt mit sofortiger Wirkung ihren Trainingsort. Die Steuerfrau des deutschen Frauenachters wird künftig am Bundes- und Olympiastützpunkt Dortmund trainieren. Auch ihren Wohnsitz wird sie nach Dortmund verlegen. „Mein großes Ziel sind die Olympischen Spiele in London 2012. Als Steuerfrau muss ich dafür täglich mit meiner Mannschaft trainieren können. Dies ist nur mit einem Wechsel nach Dortmund möglich, zu dem sich auch ein Großteil der ambitionierten Ruderinnen entschlossen hat.“, begründet die 19 jährige Kappelnerin ihren Schritt. „Darüber hinaus werde ich in Dortmund sehr gute Bedingungen für meine weitere Ausbildung haben. In Vorbereitung auf mein Studium, welches ich im Herbst beginnen möchte, plane ich zunächst ein mehrmonatiges Praktikum im Bereich Physiotherapie. Alles lässt sich mit Hilfe des Laufbahnberaters des Olympiastützpunktes sehr gut mit dem Training koordinieren.“, ergänzt sie.

Laura Schwensen ist seit 2003 in der Rudervereinigung aktiv. Ihre ersten großen Erfolge feierte sie als Ruderin. So wurde sie als Schlagfrau eines Mädchenvierers gemeinsam mit den später ebenfalls international erfolgreichen Ruderinnen Judith Sievers und Nele Schürmann im Jahre 2004 Bundessiegerin beim Bundeswettbewerb der Kinder. 2007 gewann sie ebenfalls gemeinsam mit Judith Sievers und Nele Schürmann ihre erste Medaille bei Deutschen Jugendmeisterschaften. Im gleichen Jahr hatte Laura Schwensen ihren ersten internationalen Einsatz. Bei den Juniorenweltmeisterschaften in Peking wurde sie als Steuerfrau des deutschen Juniorinnenachters Vizeweltmeisterin U19.

Genau vor zwei Jahren, im Januar 2009 gelang dann der große Coup. Nach dem Rücktritt der Steuerfrau des Frauenachters, die auch bei den Olympischen Spielen in Peking am Start war, gelang es Laura Schwensen, diese begehrte Position zu erobern. Zunächst steuerte sie die Damen in einem Trainingslager. Da sie überzeugte, blieb sie dabei. Als noch 17 jährige steuerte sie den Achter 2009 in München zum Weltcup-Sieg. Im gleichen Jahr wurde ein vierter Platz bei der A-WM in Poznan (Polen) errudert. 2010 gewann sie mit dem dritten Platz bei der EM in Portugal die erste internationale Medaille für die Rudervereinigung Kappeln im offenen Altersbereich. Es folgte die Teilnahme an der A-WM in Neuseeland. Hier war die Mannschaft mit dem 7. Platz nicht zufrieden; auch ein Grund für die Damen des Deutschlandachters, ihren gemeinsamen Trainingsort nach Dortmund zu verlegen.

Laura Schwensen wird Kappeln treu bleiben. „Trotz des Wechsels nach Dortmund ist es für mich klar, dass ich weiter für die Rudervereinigung Kappeln an den Start gehen werde. In Kappeln bin ich geboren und aufgewachsen. Hier werde ich bei meiner Familie, meinen Freunden und meinen Fans auch künftig viel Rückhalt und Unterstützung finden. In der Rudervereinigung konnte ich mich zu der Sportlerin entwickeln, die ich heute bin. Ich habe viel gelernt und wertvolle Erfahrungen gesammelt, die ich noch heute nutzen kann. Wenn es mal schwer wird, kann ich mich auf die Unterstützung meines Vereins verlassen. Der TSV Kappeln hat mir für meine sportlichen Erfolge die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Auch hier habe ich eine enge Verbindung. Meine Entscheidung für Kappeln ist also folgerichtig.“, bekundet Laura Schwensen.

Den Mitgliedern der Rudervereinigung Kappeln bleibt, Laura Schwensen auf ihrem Weg sportlich und persönlich viel Kraft, Glück und Erfolg zu wünschen. An Laura Schwensens olympischen Traum werden auch in Zukunft viele Kappelner teilhaben.

Hinterlasse eine Antwort