Kappelner Ruderer überzeugen bei Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg

Judith Sievers (Mitte) mit Rona Schulz (Kiel, li) und Luisa Neerschulte (Oldenburg, re)

Judith Sievers (Mitte)

Mit einem erfolgreichen Abschneiden bei den Norddeutschen Landesmeisterschaften und der Hamburger Regatta gelang den Ruderern der Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln von 1876 e.V. ein guter Start in die Herbstsaison.

Jugendolympiasiegerin und Juniorenweltmeisterin Judith Sievers setzte sich erwartet souverän im Einer ihrer Altersklasse durch und wurde Norddeutsche Meisterin. Im Fraueneiner, in dem sie ebenfalls ihr Glück versuchte, musste sie sich knapp der Hannoveranerin Marie Catherine Arnold geschlagen geben und wurde Zweite. „Natürlich wollte ich gern gewinnen, aber ich merkte schon vor dem Finale, dass ich die Rennen aus der Juniorenklasse nicht einfach wegstecken kann. Beim sechsten Rennen in nicht einmal 20 Stunden war ich nicht mehr frisch, während meine Gegnerin, die ja obendrein schon der Frauenklasse angehört und in ihrer Juniorenzeit sogar zweimal Weltmeisterin war, im Finale erst ihr zweites Rennen fuhr. Ich habe gekämpft und bin im Endspurt noch mal mächtig aufgekommen. Ich glaube, diese Niederlage kann ich verschmerzen. Ich schöpfe daraus eher Motivation für mein weiteres Training.“, schätze Judith Sievers ihre Leistung ein.

 Sven Hüttermann (re) mit Daniel Makowske (Hamburg, re.) und Patrick Leineweber (Celle, Mitte)

Sven Hüttermann (re) bei der abendlichen Siegerehrung

Für eine Überraschung sorgte der erst 16jährige Sven Hüttermann. Er möchte in der nächsten Saison den Sprung in die Juniorennationalmannschaft schaffen. Bei den Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg machte er schon mal auf sich aufmerksam. Im Männereiner gelang ihm ein hervorragender 3. Platz. Dabei ließ er namhafte Konkurrenz, wie den U23-Weltmeister im Vierer der Leichtgewichte, Julius Peschel aus Eutin, hinter sich. Auch im Junioreneiner U19, also in seiner eigentlichen Altersklasse, trat er an und musste sich nur Juniorenweltmeister Patrick Leineweber aus Celle und Vizeweltmeister Fin Schröder aus Lübeck geschlagen geben. „Meine beiden dritten Plätze sind eine Bestätigung für mich, dass ich auf einem guten Weg bin. Sicher wird der Weg in die U19-Nationalmannschaft schwer, weil ich eigentlich ein Leichtgewichtsruderer und damit meinen Gegnern oft körperlich unterlegen bin. Die Rennen in Hamburg haben aber gezeigt, dass ich mir durchaus einiges zutrauen kann.“, freute sich Sven Hüttermann.

Jes Lorenzen am Siegersteg

Jes Lorenzen am Siegersteg

Jes Lorenzen, amtierender Deutscher Meister bei den Leichtgewichten U19,ging imRahmen der parallel ausgetragenen Hamburger Regatta dreimal an den Start und konnte dreimal am Siegersteg anlegen. An beiden Wettkampftagen gewann er die Einerrennen seiner Altersklasse. Obendrein setzte er sich gemeinsam mit seinem Vereinskameraden Tobias Berger deutlich im Männerzweier der Leichtgewichte durch.

Thies Mohr am Siegersteg

Thies Mohr am Siegersteg

Auch der Nachwuchs der Rudervereinigung Kappeln zeigte in Hamburg erfreuliche Ergebnisse. Seine ersten beiden Siege erruderte Immanuel Amenu im Jungeneiner des Jahrganges 1998. Auch Thies Mohr setzte sich Einer des Jahrganges 1996 durch. Im Zweier gewann er außerdem mit Lennart Klein.

Über einen weiteren Sieg freute sich der Kappelner Mädchenvierer mit Johanna Botz, Hanna Hüttermann, Liisa Cornils, Sarah Teschner und Steuermann Max Schock.

Mädchenvierer  Johanna Botz, Hanna Hüttermann, Liisa Cornils, Sarah Teschner und Steuermann Max Schock

Siegreicher Mädchenvierer mit Johanna Botz, Hanna Hüttermann, Liisa Cornils, Sarah Teschner und Steuermann Max Schock

Hinterlasse eine Antwort