Abschied vom Leistungssport

WM 2014

Unsere langjährige Steuerfrau Laura

Laura Schwensen von der Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln von 1876 e.V. , langjährige Steuerfrau des deutschen Frauenachters und Kappelns erste Olympiateilnehmerin, hat ihre leistungssportliche Karriere beendet.

Die 24 jährige, die seit mehreren Jahren am Bundesstutzpunkt Dortmund trainierte, hatte als 11 jährige den Weg zum Rudern gefunden. Als Ruderin errang sie 2004 ihre ersten Siege auf nationaler Ebene. Seit 2005 startete sie als Steuerfrau. Schon im Jugendbereich gewann sie Medaillen bei Deutschen Meisterschaften. 2007 wurde sie Vizeweltmeisterin bei den Junioren. Seit 2009 vertrat sie die Rudervereinigung Kappeln als Steuerfrau der A-Nationalmannschaft erfolgreich bei Weltcups und Welt- und Europameisterschaften in der offenen Altersklasse. Sie wurde Deutsche Meisterin, gewann Weltcuprennen und mehrere Medaillen bei Europameisterschaften. Höhepunkt ihrer sportlichen Laufbahn war zweifelsohne die Teilnahme an den Olympischen Spielen von London. 

Laura bei den Olympischen Spielen in London

Laura bei den Olympischen Spielen in London

Zu den Gründen ihres Rücktritts vom Leistungssport äußerte Laura Schwensen: „Seit 2003 sitze ich in einem Ruderboot und war 8 Jahre Mitglied in der Nationalmannschaft. Es war ein großes Privileg und ich hab immer viel Spaß dabei gehabt. In den letzten Monaten gab es aber immer mehr Schwierigkeiten, so dass ich die Entscheidung treffen musste, meine Leistungssportkarriere zu beenden. Es hat mir bei diesem Stress einfach keinen Spaß mehr gemacht zu steuern. Wiederkehrende gesundheitliche Probleme haben mich in dieser Entscheidung noch bestärkt. Nun hab ich Zeit, mich voll und ganz auf mein Studium zu konzentrieren und darauf freue ich mich wirklich sehr. „Prävention & Gesundheitspsychologie“ ist ein toller Studiengang und meine Jahre im Leistungssport haben dafür eine gute Grundlage gelegt.“

EM Silber 2013

EM Silber 2013

Laura Schwensen ist eine der erfolgreichsten Sportlerinnen, die die Rudervereinigung Kappeln hervorgebracht hat. In ihren Jahren in der Nationalmannschaft ist sie nicht nur für ihren Heimatverein gestartet, sondern hielt auch immer eine enge Verbindung zu den jungen Ruderinnen und Ruderern und zu Kappeln. Diese Verbundenheit wird an folgendem Resümee deutlich: „Jedes Mal, wenn ich vor einem Rennen am Startblock lag, war ich stolz für Kappeln an den Start zu gehen. Und erstaunlich viele andere Leute südlich von Hamburg kennen Kappeln und sind erstaunt, wie viele Ruderer aus dem kleinen Ort kommen. Ich durfte so viele Orte und Länder sehen doch am schönsten ist es doch zu Hause.“ Nicht nur deshalb ist sie inzwischen ein Vorbild für viele junge Sportler der Rudervereinigung.

Olympiaqualifikation 2012

Olympiaqualifikation 2012

Michael Schürmann

Hinterlasse eine Antwort