29 Kappelner Siege bei Ruderregatten in Brandenburg, Bremen und Lübeck und Olympiahoffnung für Laura Schwensen

am Siegersteg

am Siegersteg

Mit 29 Siegen und zahlreichen guten Platzierungen in allen Altersklassen starteten die Ruderinnen und Ruderer der Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln von 1876 e.V. die Regattasaison 2012.

Bei der Internationalen Beetzsee-Regatta in Brandenburg an der Havel ging es für Judith Sievers darum, sich eine gute Ausgangsposition beim Kampf um die Plätze in der U 23 Nationalmannschaft zu verschaffen. Nachdem sie sich trotz hervorragender Trainingsleistungen bei einem nationalen Test krankheitsbedingt nicht für einen Platz im deutschen Frauenachter qualifizieren konnte und somit ihre Olympiahoffnungen aufgeben musste, startete sie in Brandenburg wieder im Einer.

In der vor der eigentlichen Regatta stattfindenden nationalen Rangliste der U-23 Kaderathletinnen belegte sie knapp hinter Marie-Cathérine Arnold aus Hannover, Mareike Adams aus Essen und Ulrike Törpsch aus Pirna mit deutlichem Vorsprung vor Caroline Hackler aus Dresden einen erfreulichen 4. Platz. „Ich hatte etwa 6 Wochen Zeit, gesund zu werden und mich nach mehreren Monaten des Trainings in

vl Törpsch Sievers Arnold Adams

vl Törpsch Sievers Arnold Adams

den Riemenbootsklassen auf meinen Einer vorzubereiten. Gleichzeitig musste ich die verpasste Olympiachance überwinden. Insofern war ich vor meinem Start in Brandenburg unsicher, ob ich mit der nationalen Konkurrenz im Skullbereich mithalten kann. Wenn ich bedenke, dass alle vor mir platzierten Sportlerinnen amtierende U-23 Weltmeisterinnen im Zweier oder im Vierer sind, kann ich mit meinem Ergebnis wirklich zufrieden sein, zumal zum 2. Platz nur 0,82 Sekunden und zum 3. Platz sogar nur 0,55 Sekunden fehlten.“, resümierte Judith Sievers ihr Abschneiden in der Rangliste. „Wenn ich jetzt gesund bleibe, sollte es mit einem Start bei der U-23 Weltmeisterschaft Mitte Juli in Litauen klappen.“, ergänzte sie.

Nach dem Erfolg im Einer galt es für Judith Sievers sich im Rahmen der Beetzsee-Regatta auch in den anderen Bootsklassen gegen die nationale und internationale Konkurrenz durchzusetzen. Gemeinsam mit Ulrike Törpsch ging sie zunächst im Zweier an den Start.

Judith Sievers re. und Ulrike Törpsch

Judith Sievers re. und Ulrike Törpsch

Im Vorlauf musste sich das Duo dem Zweier der beiden Ranglistenersten Marie-Cathérine Arnold und Mareike Adams geschlagen geben, konnte sich aber vor der polnischen Crew für das Finale qualifizieren. Hier gelang eine deutliche Steigerung. Nach einem etwa über 1500 m geführten Bord an Bord Kampf mit dem favorisierten deutschen Boot konnten sich Judith Sievers und Ulrike Törpsch auf den letzen 500 m deutlich absetzen und überquerten mit zwei Bootslängen Vorsprung das Ziel vor dem zweiten deutschen Boot, Irland, der Schweiz und Polen. Auch im abschließenden Vierer Rennen siegte die Kapplenerin mit dem Auswahlboot des Deutschen Ruderverbandes deutlich vor Polen, einem zweiten deutschen Boot, den Niederlanden und der Schweiz.

Auch andere Sportler der Rudervereinigung Kappeln präsentierten sich bei Regatten in Lübeck und Bremen in guter Form. In allen Altersbereichen konnten Siege eingefahren werden.

Marie Rose vorn rechts

Marie Rose vorn rechts

Besonders erfolgreich war hier die 14 jährigen Marie Rose, die insgesamt fünfmal am Siegersteg anlegen konnte. Viermal trug sich Hanna Hüttermann in die die Siegerlisten ein. Jeweils dreimal kamen Sven Hüttermann, Jes Lorenzen, Elisabeth Amenu, Hauke Michelsen, Immanuel Amenu und Jan Joppien als erste ins Ziel. Tobias Berger beendete zweimal

Imanuel Amenu vorn und Jan Joppien

Imanuel Amenu vorn und Jan Joppien

als Sieger seine Rennen. Für Max Schock und Hanno Reese gab es die ersten Siege in der Juniorenklasse und bei den Kindern für Milena Rach, Louisa Kammer, Liev Jule Vollersen, Johanna Schipplock, Maximilian Runge, Finn Johannsen und Henry Trummer die ersten Rudersiege überhaupt. Darüber hinaus gab es viele gute Platzierungen.

Frauenachter

Frauenachter

Während für den Rudernachwuchs der Rudervereinigung Kappeln nun Starts bei den Regatten von Köln und Otterndorf geplant sind, geht es für Laura Schwensen, die Kapplener Steuerfrau des deutschen Frauenachters um die Erfüllung eines ganz besonderen Traumes. Am Dienstag den 22.05.2012 um 19.25 Uhr startet sie in Luzern (Schweiz) zum entscheidenden Qualifikationsrennen für die Olympischen Spiele in London. Dort bewerben sich neben dem deutschen Boot Mannschaften aus Australien, Russland, Weißrussland und der Ukraine um die letzen beiden olympischen Startplätze. Nachdem die deutsche Crew bei der WM in Bled (Slowenien) die direkte Olympiaqualifikation verpasst hatte, wurde die Mannschaft neu formiert.

Steuerfrau Laura Schwensen

Steuerfrau Laura Schwensen

Auch Laura Schwensen musste ihren Platz als Steuerfrau auf nationaler Ebene verteidigen und konnte sich durchsetzen. Am Rande der internationalen Regatta in Brandenburg wurde ein letztes Testrennen absolviert. Dabei konnte ein Aufwärtstrend nachgewiesen werden. Nun geht die Kapplenerin Laura Schwensen in Luzern optimistisch an den Start: „Wir haben uns gut vorbereitet und werden beim Rennen auf dem Rotsee alles geben, um in London dabei zu sein. Die Konkurrenz ist hart, so dass es keine leichte Aufgabe wird. Aber wir hoffen auf die Unterstützung aus der Heimat. Ein kräftiges Daumendrücken wird uns sicher helfen.“

(Michael Schürmann)

Laura Schwensen und Judith Sievers

Johanna Schipplock li und Liev Jule Vollersen

Johanna Schipplock li und Liev Jule Vollersen

Hinterlasse eine Antwort